Unsere Reise ins Tokyo Disney Resort - Teil 3

Gespannt, wie Tag 3 und 4 aussehen? Ich ehrlich gesagt auch, denn jedes mal, wenn ich mir den Bericht schreibe und durchlese, erlebe ich immer wieder wie schön es dort war. 


Tag 3 - Baby switch me on

Der erste Tag an dem wir dauerhaft die Parks wechselten. Denn hier wollten wir uns noch einmal richtig austoben. Anfangen wollten wir mit Soaring. Denn an diesem Tag war die Eröffnung! Wir wollten unbedingt mitmachen. Obwohl die Wartezeit 5 Stunden waren, haben wir dank Fastpass ein Ticket ergattern können.

Soaring-Eingang
Soaring-Eingang

Warteschlange bei Soaring


Wie war Soaring?

Alleine die Warteschlange war sehr pompös. Mit FastPass, hat das Ganze noch immer eine gute halbe Stunde gedauert. Doch es gab in der Pre-Show mehrere Überraschungen, die ich aber bewusst nicht zeige, damit man das Ganze auch selbst erleben darf. Ich sage nur eines dazu: Nichts scheint wie es ist. 

 

Das Fahrgeschäft selbst, ist wie das Voletarium aus dem Europa-Park. Du kannst Dich also genauso in das gleiche Fahrgestell hineinsetzen und dich anschnallen. An der Lehne ist eine Feder zu sehen. Wenn Du so groß bist wie die Feder, brauchst du KEINE Extra-Schlaufe um Dich herumbinden. 

 

Du wirst dann wie in den anderen Soaring-Fahrgeschäften in eine Kuppel gefahren in dem ein Video läuft. Original-Aufnahmen über Amerika, Deutschland und weitere Teile der Welt lassen Dir den Atem stocken. Dabei werden auch Gerüche freigesetzt, die das Ganze noch weiter untermalen sollen. Am Ende Deiner Fahrt kommt Tinkerbell und führt Dich direkt wieder in's DisneySea. Der tobende Applaus der Besucher*innen war phänomenal und ich muss gestehen, ich bin stolz einer der ersten Europäer zu sein, die da mitfahren durften. Ein paar Tränchen hatte ich auch im Auge. Bleibt aber unser Geheimnis. ;-)


Nieselregen? Ha! Denkste!

Dieses Mal wollten wir wieder unser "Happy 15" nutzen. Das war an diesem Tag die doofeste Idee, die ich je haben konnte. Warum? Ganz einfach: Die Schlange war noch WESENTLICH länger als sonst. Knapp aus dem Hotel raus, bemerkten wir, dass es nieselt. Nun, wir kennen es doch alle: "Nieselregen, bringt noch keiner um!"

Als wir beim DisneySea waren um uns Soaring anzuschauen, haben wir daraufhin lange warten müssen. Bis wir reinkamen, unser Ticket reservieren konnten, vergingen ca. 1-2 Stunden. Wir waren durchnässt. Alles war klitschnass, denn der Regen ging in Bindfäden über. Also holte ich für Mike und mich einen Regenschirm und Handtücher. Denn die waren bitter bitter nötig. Wir gingen also wieder zurück ins Hotel und wechselten die Kleider. 

 

Frisch ans Werk! So hieß unser Motto. Wir haben uns also beschlossen nochmal unser Regenschirm mitzunehmen, doch als wir aus dem Hotel sind, kam die Sonne raus... und frag nicht nach Sonnenschein. Warum? Nun, die Sonne drückte etwas mehr als hierzulande. Seit meinem Tokio-Aufenthalt, bin ich nicht mehr gewollt zu Hause zu stöhnen wenn es mal um die 35 Grad werden. Denn die sind hier erträglicher als drüben, da es noch wesentlich schwul.... ähm schwüler ist. ;-) 

 

Was tut man wenn die Sonne drückt? Genau! Merchandise gucken! Fotos findest Du im letzten Teil.

Im Ikspiari findest Du auch einen DisneyStore - Achtung: Merchandise ist teurer als im Park und die Tax kommen noch oben drauf.
Im Ikspiari findest Du auch einen DisneyStore - Achtung: Merchandise ist teurer als im Park und die Tax kommen noch oben drauf.

Ich wurde arm. Danke Mickey! ;-)
Ich wurde arm. Danke Mickey! ;-)
...warm... aber happy mit meinem Barbecue-Popcorn :D
...warm... aber happy mit meinem Barbecue-Popcorn :D
Nach Soaring durfte ich Jimminy Grille treffen ♥
Nach Soaring durfte ich Jimminy Grille treffen ♥
Details? Können die Japaner!
Details? Können die Japaner!
Tsum Tsums!
Tsum Tsums!
Die Sonne kam raus und ich verglühe... :D
Die Sonne kam raus und ich verglühe... :D
Jimminy war so klein ^^"
Jimminy war so klein ^^"


Blogger treffen Blogger

Am 3. Tag durfte ich Ken kennenlernen. Ob das sein richtiger Name ist, weiß ich nicht. Als wir uns kennengelernt haben, waren wir wohl von uns Beiden wohl fasziniert. Warum? Nun, hier treffen Kulturen aufeinander, die sehr aufregend sind kennenzulernen. Ich freue mich sogar sehr, wenn er mal Paris besucht. Wir fuhren also eine Runde Nautilus und tauschten uns über Faux-Pas in unserer Kultur aus. Es war sehr interessant. Zum Abschluss haben wir noch ein Bild gemacht. Du kannst sein Instagramprofil hier besuchen. 


Werbung:

Paraden der Superlative

Nachdem wir Soaring besucht haben, wir uns schon im Taumel der Magie befinden, kam noch die Kirsche auf's Sahnehäubchen. Die Disney Stars on Parade. Nein nicht nur am Nachmittag, auch am Abend, sprich die Tokyo Disneyland Electrical Parade. Hach Leute, gerade beim Schreiben überkommt's mich und die Musik spielt in meinem Kopf während meine Haut sich hochstellt. Gerade schwelge ich, wie schön bunt alles war. Alles blinkt. Alles leuchtet. Die Bilder sind schön, werden Dir aber nicht im Geringsten sagen, was da abgeht. Ich denke, selbst mir persönlich ist das Ganze eine reine Reizüberflutung gewesen. Mike war ebenfalls fasziniert. 


Disney Stars on Parade (102 Fotos)

Bevor Du loslegst, folge schnell diesem Link, damit Du wenigstens melodisch dabei bist. ♥

Noch einmal als Video <3


Sherwood Garden Restaurant (Disneyland Hotel)

Bevor es zur Tokyo Disneyland Electrical Parade geht, gingen wir noch um 18 Uhr essen. Denn um 20 Uhr war die Parade angesetzt. ♥

 

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich zu dem Zeitpunkt keine Fotos gemacht habe, bis auf mein Essen. Der Stil ist genauso toll, wie in Paris. Vektorianisch, nostalgisch. 

 

Das Essen war im Gegensatz zu Chef Mickey wesentlich besser und war auch lecker. Hier würde ich für umgerechnet 50 Euro noch einmal hingehen. 2020 werde ich mehr Fotos machen. Versprochen. ;-) 

Die Maissuppe war der Hit! <3
Die Maissuppe war der Hit! <3

Werbung:

Tokyo Disneyland Electrical Parade (101 Fotos)


Bevor Du loslegst, folge schnell diesem Link, damit Du wenigstens melodisch dabei bist. ♥

Video

Werbung:

Warum gibt es Werbung auf meiner Seite?

 

Als Blogger, verdiene ich keinen einzigen Cent daran, was ich für meine Leser*innen schreibe. Im Gegenteil: mit einigen Euros muss ich Server-, Reise- und Unterhaltungskosten tragen. Ein paar Cent bzw. Euros, die ich durch die Werbung generieren kann, sind lediglich nur dazu gedacht weiterhin ein verzaubertes Erlebnis hier anbieten zu dürfen. Wenn Du noch genauere Infos brauchst oder sogar Unterstützung anbieten möchtest, kannst Du mit mir in Kontakt treten oder/und Dir alles genau beim Datenschutz durchlesen.

 

Alternativ, darfst Du auch spenden


Fazit des dritten und aufregenden Tag

Der 3. Tag hat uns Übersicht verschafft. Wir waren ehrlich gesagt überall und nirgendwo. Gesnackt wurde ein Zimt-Churros der Mickey-Shaped ist. Dann gab es auch noch einmal eine Runde Haunted Mansion. Hach ich träume noch immer von der Attraktion. Im Großen und Ganzen hat sich der Tag gelohnt. Merchandise-Bilder siehst Du am 4. und letzten Tag meines aufregenden Abenteuers bei Tokyo Disney Resort. Ich würde jederzeit wieder dorthin wollen. Würdest Du auch dorthin wollen? Lass es mich wissen!


Hat Dir der Beitrag gefallen? Lass es mich wissen! 

Kommentare: 0