Phantasialand 2019

Am 17 Juli 2019 fuhren mein Mann und ich ins 52 Jahre alte Phantasialand. Er ist neben dem Europa-Park einer der ältesten Parks Deutschlands und verzaubert bis heute mit seiner fantasievollen Welt alle Menschen. Das letzte Jahr hat mich den Park in schlechterer Erinnerung hinterlassen. Doch ich habe, dank einigen Tipps von meinen Leser*innen, meinen Trip verbessern können!

 

Angekommen im Matamba Hotel, habe ich direkt eine Tasse als Geschenk bekommen bzw. mein Eintritt war umsonst. Mike musste seine Freikarte durch die Europa-Park Jahreskarte am Haupteingang ziehen. Warum meine Karte umsonst war? ich hatte Geburtstag. Gegen Vorlage des Ausweises, bekommst Du eine Freikarte.

 

Angekommen sind wir direkt Richtung Taron.


Adrenalin und Spaß satt!

 

Wartezeiten um die 40 Minuten herum. Das war ganz angenehm. Ich habe trotz der Wartezeit die erste Reihe nehmen müssen. Warum? Es ist so, dass man einfach den meisten Spaß hat. Wer noch mehr Adrenalin braucht, kann natürlich die letzte Reihe bevorzugen, ich fand aber diese engen und rasanten Wechsel der Richtungen so angenehm vorne und habe meinen Purzeltag ausgiebig ausgenutzt. 


Naschkatzen aufgepasst, Geheimtipp!

Was mir aufgefallen ist, dass man an fast allen Ständen mittlerweile mit Karte zahlen kann. Ein großes Plus liebes Phantasialand! Auch den Geheimtipp meiner Leser*innen habe ich befolgt und habe die Churros gegessen. Ein Traum mit dieser geilen Schokolade. Alleine beim Verfassen des Beitrages, läuft mir das Wasser im Munde zusammen. Es ist einer meiner absoluten Highlights neben der Waffel in Berlin.

 

Ergebnis: Ich habe Hunger... Danke! ;-) 

 



Attraktionen und fahrgeschäfte

Testen der VR-Achterbahn "Crazy Bats"
Testen der VR-Achterbahn "Crazy Bats"

Text aus 2018: Hat sich kaum etwas geändert. 

 

2018: Wer Adrenalin, Action und eine nasse Abkühlung sucht, wird im Phantasialand voll auf seine Kosten kommen. Die neuen Attraktionen bieten Komfort, Adrenalin und den gewünschten Spaß. Wer die Taron fährt, fährt eine Achterbahn der Superlative. Ich liebe es vor allem beim zweiten Mal durch die Bahn beschleunigt zu werden. Auch die Chiapas ist thematisch super gestaltet und liefert Spaß ohne Ende. 

 

2019: Der VR-Ride "Crazy Bats" war ganz liebevoll gestaltet, auch der Bahnhof des Rides war ganz toll gemacht, allerdings habe ich den VR nicht vertragen. Unschärfe bzw. die grafische Qualität hat mir schnell Schwindel und Übelkeit verursacht, so dass ich die Brille abnehmen musste. Photosensible Menschen sollten gut abschätzen, ob sie das mitmachen können und möchte.  

 



Thematisierung

Im neu gestalteten Bamboo steht diese imposante Statue
Im neu gestalteten Bamboo steht diese imposante Statue

In diesem Punkt habe ich meine neutrale Haltung verlassen müssen, nachdem mir ein paar Mitarbeiter und Fans erklärt haben, wie daie Thematisierung zustande kommt. Das Phantasialand lässt sich hier nicht lumpen und bringt tatsächlich aus verschiedenen Weltregionen die Dekoration und Thematisierung nach Brühl. So wurde Asiatown komplett aus China importiert. Ebenfalls wurde der Themenbereich Deep in Afrika ausschließlich von afrikanischen Materialien hergebracht. Es wurde sogar eine Kontroverse ausgelöst, dass sich einige Völker geweigert haben mit einigen Figuren aus Holz o.Ä. zu arbeiten, da sie (aus religiöser/spiritueller Ansicht) gefährlich sind. Die Liebe zum Detail muss man dem kleinen Park hoch anerkennen und verdient ein fettes Plus. Auch die Bars, Restaurants und Hotels sind hier komplett und detailgetreu nach ihrer Herkunft gestaltet. Weiter so! Bin gespannt was der Steampunk-Themenbereich so bringt.


Ein Hotel, das kaum Wünsche offen lässt

Eingecheckt haben wir im Matamba, dem afrikanisch-thematisierten Hotel. Wenn man reinkommt, denkt man wirklich, man sei in einem Hause aus Afrika. Das Zimmer lässt absolut keine Wünsche offen. Weder von der angenehmen Dusche bis hin zum toll eingerichteten Bett. 

 

Wer allerdings ein Zimmer bucht mit der "Parkaussicht" kann enttäuscht werden, denn hier habe ich eine Gartenaussicht erhalten, was meine Freude etwas gedämpft hat. Zudem war direkt nebendran ein Konferenzzimmer, was meine Stimmung weiter kippte, denn es war etwas laut als eine Firma dort war. Das Restaurant hingegen konnte dies wirklich wieder wett machen. Für meinen Geburtstag, habe ich minimal mehr erwartet. Ich bin etwas traurig im letzten Eck verfrachtet worden sein und dann noch bei einer recht unruhigen Geräuschekulisse. (Die Fenster standen offen und man musste sich viel Gelächter anhören.)

 

Das Frühstücksbuffet war sehr toll angerichtet, jedoch war ich vom Vorabend so satt, dass ich wirklich nichts mehr wollte. Die Einrichtung selbst war spitze! Die hat mir sehr imponiert. 

 

Fazit des Hotels: Nett und voll von liebevollen Details, dennoch ist mein persönlicher Favorit das Ling Bao, einfach da ich sehr auf die asiatische Kultur stehe. ♥



Ein kulinarisches Highlight

An meinem Geburtstag, habe ich mich dazu entschlossen das Bamboo erneut zu besuchen. Erfreulicherweise, habe ich dort merken dürfen, dass ich Geburtstag habe. Am Tisch waren bunte Steine und Muscheln geschmückt, was die anderen Tische nicht hatten. (Siehe Bilder in Gallerie ganz unten)

 

Das Restaurant wurde komplett überarbeitet und gab neben dem Gaumen auch dem Auge eine Wohltat. Es war schön zu sehen, dass hier nicht nur chinesisch sondern auch thailändisch, japanisch und vietnamesisch angeboten wurde. Ein absolutes Highlight war der Wok bzw. der Grill. Man konnte sich einiges aussuchen wie zum Beispiel Lachs, Roastbeef, uvm. (Bilder in Gallerie) 

 

ca. 33 Euro waren es absolut Wert. Auch geschmacklich war das Restaurant perfekt. Ich habe mich rundum wohlgefühlt. Das Personal hat uns stets unser Wasser nachgefüllt und man fühlte sich rundum gut versorgt. Doch das Beste habe ich Dir nicht erzählt: Das Eis. Man konnte sich das eis machen lassen. Auf einer Kühlplatte, hat man sich ein zwei Sachen ausgewählt (Schokolade, Banane, Erdbeere, Karamell etc.) und der nette Koch hat es Dir vor deinen Augen zubereitet und zusammengerollt. Genuss pur!

 

Fazit vom Restaurant: Absolut Empfehlenswert! ♥

Hier wird Eis gemacht
Hier wird Eis gemacht


Fazit

Das Phantasialand, wie überall, muss man mit Insider-Tipps und Tricks, seinen Aufenthalt gestalten. Beispielsweise wo man am besten essen kann usw. . Das Essen habe ich lange und oft kritisiert. Doch wie auch in anderen Parks, muss man einfach sich mal leiten lassen, was ich auch getan habe. Die Bar im Ling Bao war einer meiner absoluten Favorites. Es gab tolle Cocktails, für einen sehr erschwinglichen Preis. (8.- das Teil und 5.- einen nicht-alkoholischen Cocktail). Abends sollte man unbedingt auf die Dachterasse vom Ling Bao und den Ausblick auf den Park genießen. Das lohnt sich definitiv. Die Churros, wie oben geschrieben waren ein Träumchen. Ich bereue es, nicht mehr gegessen zu haben. ;-) 

 

 

Das Preis-/Leistungsverhältnis ist, wie in anderen Park immer hoch und bedarf weder Kritik noch Lob. Wer sich das leisten möchte, kann das gerne tun, denn hier lohnt sich jeder Cent. Allerdings ist man im Park schnell durch, wenn man keine Wasserbahnen mag, denn das tut Mike zum Beispiel. Er hasst nass werden. Also musste ich auf diverse Attraktionen verzichten. Dennoch hoffe und freue ich mich wenn der neue Bereich im Steampunk eröffnet wird, denn auf dieser Achterbahn soll man fliegen können. ♥


Weitere Bilder vom Phantasialand