Inklusion im Disneyland Paris? Das geht!

Das Disneyland verzaubert groß und klein. So heißt es in vielen Reiseportalen und Reiseführern. Das stimmt und das sehe ich bei jedem Besuch. Die Augen von kleinen und großen Kindern leuchten förmlich. Doch leider vergisst man eines: Menschen mit Beeinträchtigungen. Denn man darf die Augen nicht verschließen; im Gegenteil, denn in Deutschland leben 10% der Bevölkerung mit einer Beeinträchtigung

 

©Disneyland Paris - Mickey and the Magician
©Disneyland Paris - Mickey and the Magician

Heute erreicht mich eine E-Mail vom Disneyland Namens "Mickey und die französische Gebärdensprache". In der steht geschrieben, dass Disney die Magie gerne allen Menschen ermöglichen möchte. Seit 1992 setzt sich das Unternehmen für die Zusammenarbeit von Menschen mit einem Handicap ein. Das Ziel war es also SchauspielerInnen zu finden, die die französische Gebärdensprache perfekt beherrschen. 

 

Zum ersten Mal in Europa wurde ein Spektakel geändert, in der jetzt eine/n Schauspieler/in inkludiert wurde, die in Mickey and the Magician im Walt Disney Studios Park nun in der französischen Gebärdensprache performt. Mit der "Bester theatralischen Produktion 2016" wurde die Show von der Touristikbranche in Europa ausgezeichnet. 

 

Die Vorführungen für schwer hörige und taube Gäste finden an folgenden Daten statt.

 

Samstage: 23.12.17, 30.12.17, 06.01.18

Sonntage: 24.12.17, 31.12.17, 07.01.18

Uhrzeiten: 11:45, 12:50, 13:55, 16:10 und 17:15 Uhr

 

Für Hörende ist das Spektakel nach wie vor verfügbar. ;-) 


Warum dieser ganze Heckmeck? 

 

Ganz einfach. Diskriminierungen sind schneller und vor allem unabsichtlich geschehen. Dies trifft vor allem in Deutschland zu. Ein Rollstuhlfahrer kommt zwar umsonst in das Phantasialand hinein. Darf sich aber nur die Shows anschauen und kann eigentlich auf Taschen aufpassen, während sich "Gesunde" auf den Achterbahnen und Co vergnügen dürfen. 

 

 

Hallo? Wo bleibt die Fairness? Im Falle eines Ausfalls ist es IMMER möglich einen Mitmenschen zu tragen, das steht fest. Bei hängenden Fahrgeschäften wie einer Seilbahn oder so, brauchen wir nicht diskutieren, da kann man Niemanden tragen. Doch bei 90% der Fahrgeschäfte ist immer eine Möglichkeit da, wo man einen Gehbeeinträchtigten tragen kann. Die Ausrede, dass der TÜV sonst eine Abnahme des Fahrgeschäftes nicht erlauben würde kann ich nicht mehr hören. Ich glaube sicher, dass der TÜV ausdrücklich darauf hinweist, dass Fahrgäste mit Behinderungen nicht mitfahren dürfen. Verdammte Axt und da rege ich mich sehr auf, kann man das Ganze auch behindertengerecht verbauen. 

 

Inklusion

 

Ein Wort, das dem Einen oder Anderen schon mal zu Ohren oder zu Augen gekommen ist. Laut Definition ist es ein Einbeziehen der Menschen. In diesem Falle spreche ich die Einbezug von unseren beeinträchtigten Mitmenschen an.

Das Disneyland Paris gelobt sich das, wie das geht findest Du natürlich auf den offiziellen Seiten des DLPs.

 

Natürlich gibt es ein paar Tipps auch von mir. Die Du hier findest: Handicap im Disneyland