nur fliegen ist schöner


Wer von weit kommt, nimmt vergleichsweise am besten das Flugzeug. Das sicherste und schnellste Fördermittel aller fünf von mir genannten. 

Zwar nicht das billigste, dennoch ganz schön dort oben. Glaub's mir.


Wer zuerst kommt, mahlt zuerst

Wer fliegen will, muss so früh wie möglich wissen, wann geflogen wird.  Denn hier kommen nun die Tipps:

 

#1: Früh gebucht ist billiger als kurz vor knapp. In der Regel gilt: Wer früh bucht, kommt schnell dran. Last Minute angebote, gibt es in der Regel immer.

 

#2: Vergleichen lohnt sich: Wer diverse Vergleichsportale nimmt wie Fluege.de oder ähnliches kann hier den ein oder anderen Euro sparen.

 

#3: Bei Airline anrufen und fragen. Manchmal gibt es tatsächlich Angebote und Aktionen bei verschiedenen Unternehmen. Luxair, die luxemburgische Flugzeuggesellschaft, bietet gerne mal einen Hin- und Zurückflug für 99.- an. Da lohnt sich der Preis schon. 

 

#4: Wer mit dem Flugzeug ankommt, muss mit der Metro fahren. Hier gilt: Tickets NUR am Automaten ziehen. (EC/Visa funktionieren)

 

"Mitarbeiter" die Dich anquatschen und meinen du müsstest das Ticket von ihnen kaufen stimmt nicht. Das ist eine Masche und bitte fall nicht drauf rein. ♥


Probleme? Beschwerden?

Zitat von Europa.eu:

 

 

"Fluggastrechte

Anwendungsbereich der EU-Fluggastrechte

  • Flüge innerhalb der EU, die von einer Fluggesellschaft aus der EU oder einem Nicht-EU-Land durchgeführt werden
  • Flüge aus einem Nicht-EU-Land in die EU, die von einer Fluggesellschaft aus der EU durchgeführt werden
  • Flüge aus der EU in ein Nicht-EU-Land, die von einer Fluggesellschaft aus der EU oder einem Nicht-EU-Landdurchgeführt werden
  • Sofern noch keine Leistungen (Entschädigung, anderweitige Beförderung, Unterstützung durch die Fluggesellschaft) bei flugbedingten Problemen für dieselbe Reise nach den Rechtvorschriften eines Nicht-EU-Landes gewährt wurden

Unter EU sind hier die 28 EU-Länder einschließlich Guadeloupe, Französisch-Guayana, Martinique, Réunion, Mayotte, Saint Martin (Französische Antillen), die Azoren, Madeira und die Kanarischen Inseln sowie IslandNorwegen und die Schweiz zu verstehen. Nicht dazu gehören die Färöer, die Insel Man und die Kanalinseln."

 

Hin- und Rückflug gelten immer als zwei eigenständige Flüge, auch wenn sie zusammen gebucht wurden. Mitunter kann es vorkommen, dass Ihr Flug von einer anderen als der Fluggesellschaft durchgeführt wird, bei der Sie Ihren Flugschein gekauft haben. Bei Problemen kann nur das ausführende Luftfahrtunternehmen haftbar gemacht werden, also die Fluggesellschaft, die den Flug durchführt.

 

Flug verspätet

Verspätet sich der Abflug, haben Sie je nach Dauer der Verspätung und der Flugstreckenlänge Anspruch auf UnterstützungErstattung und Rückflug.

Kommen Sie mit einer Verspätung von mehr als drei Stunden am Zielort an, haben Sie Anspruch auf Entschädigung, es sei denn, die Verspätung geht auf außergewöhnliche Umstände zurück. Das Vorliegen derartiger Umstände muss das Luftfahrtunternehmen nachweisen, beispielsweise anhand von Auszügen aus Logbüchern oder Ereignismeldungen. Die Nachweise sollte das Luftfahrtunternehmen der zuständigen nationalen Durchsetzungsstelle und den betroffenen Fluggästen im Einklang mit den nationalen Bestimmungen über den Zugang zu Dokumenten zur Verfügung stellen.

 

Flug gestrichen

Eine Annullierung liegt in den folgenden Fällen vor:

  • Ihr ursprünglicher Flug findet nicht statt und Sie werden auf einen anderen Linienflug umgebucht
  • Das Flugzeug ist zwar gestartet, musste jedoch zum Abflughafen zurückkehren und Sie wurden auf einen anderen Flug umgebucht
  • Ihr Flug endet auf einem Flughafen, der nicht dem auf Ihrem Flugschein angegebenen Zielort entspricht, es sei denn:
    • Sie haben einer anderweitige Beförderung (unter vergleichbaren Beförderungsbedingungen zum frühestmöglichen Zeitpunkt) zum Flughafen Ihres ursprünglichen Zielorts oder zu einem anderen Zielort, mit dem Sie einverstanden sind, zugestimmt. In diesem Fall gilt dies als Verspätung, nicht als Annullierung.
    • Der Ankunftsflughafen und der ursprüngliche Zielflughafen bedienen dieselbe Stadt oder Region. In diesem Fall gilt dies als Verspätung, nicht als Annullierung.

Wird Ihr Flug annulliert, haben Sie Anspruch auf Erstattung, anderweitige Beförderung oder Rückflug sowie auf Unterstützung und Entschädigung. Die Entschädigung ist fällig, wenn Sie weniger als 14 Tage vor dem geplanten Abflugdatum informiert wurden. Die Fluggesellschaft hat den Nachweis zu erbringen, dass und wann Sie persönlich über die Annullierung des Flugs unterrichtet wurden. Ist dies nicht der Fall, können Sie sich für weitere Unterstützung an die in Ihrem Land zuständige Behördepdfen wenden.

Luftfahrtunternehmen sind jedoch nicht verpflichtet, Ausgleichszahlungen zu leisten, wenn sie nachweisen können, dass die Annullierung auf außergewöhnliche Umstände zurückzuführen ist. Das Vorliegen derartiger Umstände muss das Luftfahrtunternehmen nachweisen, beispielsweise anhand von Auszügen aus Logbüchern oder Ereignismeldungen. Die Nachweise sollte das Luftfahrtunternehmen der zuständigen nationalen Durchsetzungsstelle und den betroffenen Fluggästen im Einklang mit den nationalen Bestimmungen über den Zugang zu Dokumenten zur Verfügung stellen.

 

Bei der Abfertigung muss ein deutlich sichtbarer Hinweis in Papierform oder elektronischer Form über die Fluggastrechte in der EU informieren. Dies gilt nicht nur für die Abfertigung am Flughafenschalter, sondern auch an Check-in-Kiosks und beim Online-Check-in. Wenn Ihnen die Beförderung verweigert wurde, Ihr Flug gestrichen wurde oder Sie beim Abflug eine Verspätung von über zwei Stunden in Kauf nehmen mussten oder Sie Ihren Zielort mit großer Verspätung erreicht haben, muss Ihnen die Fluggesellschaft ein Merkblatt mit den Regeln für Ausgleichs- und Unterstützungsleistungen aushändigen." Zitatende

 

Weitere Infos findest Du hier: https://europa.eu/youreurope/citizens/travel/passenger-rights/air/index_de.htm