Disneyland Paris trotz Risikogebiet besuchen?

Update: Aufgrund der aktuellen französisch und deutschen Maßnahmen zur Bekämpfung von SARS-CoV-2 ist keine Ausreise zur Zeit erlaubt.

Es ist ein wirklich ernstes, komplexes und vor allem kompliziertes Thema. Es geht um die aktuelle Pandemie von SARS-CoV-2, dem auswärtigen Amt und dem RKI. Das Problem kennt Jeder: Heimweh ohne Ende und das magische Schloss liegt im Risikogebiet, doch muss es um jeden Preis gestillt werden?

In diesem Artikel versuche ich so objektiv wie möglich, aus Sicht eines Disneyfanatikers zu erklären, ob man den Schritt wagen soll und was dagegen spricht.


„Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die Freiheit des Anderen beginnt.“

Immanuel Kant (1724-1804)

Darum geht’s…

Seit mehr als einem Halbjahr steckt die Welt in der Sars-CoV-2 Pandemie. In der Zeit hat sich die deutsche Gesellschaft gespaltet wenn es um das Thema Freiheit geht. Die eine Partei besteht auf Sicherheit und Solidarität gegenüber ihrer Mitmenschen, während die andere Seite für mehr Freiheit, sprich keine Maskenpflicht oder Quarantäneregeln, da das Virus statistisch gesehen in Deutschland nicht signifikant gefährlich sei. 

Die Herbstferien haben bereits in Deutschlands angefangen und es zieht immer mehr Leute auf die Idee „Was soll ich während den Ferien machen?“ Natürlich bietet sich Disneyland ja doch sicher als tolle Lösung an. Ich werde mittlerweile oft angefragt, ob man dort hinfahren kann. Ich persönlich möchte einem ehrlich und offen antworten. Das ist mein Anliegen als „magischer Reiseführer“. Doch ich stehe mittlerweile im Zwiespalt, da es Aspekte für und gegen einen Besuch gibt, ins Magic Kingdom nach Marne la Vallée/Chessy zu reisen. 


Faktencheck

Zum vergrößern bitte auf’s Bild klicken

Zur Zeit sehen die Daten so vom 8 Oktober 2020 aus:
Obere Zeile – bitte von links nach rechts lesen

  • 158 Menschen mit Sars-CoV-2 sind im Krankenhaus (5 weniger innerhalb 24 Stunden
  • 4201 Menschen sind seit der Pandemie in stationärer Behandlung (+6 innerhalb 24 Stunden)
  • 36 Intensivbetten sind belegt
  • 742 Intensivbetten wurden seit Pandemie benötigt (+1 innerhalb 24 Stunden)
  • 743 Menschen sind seit der Pandemie in der Klinik verstorben. Dies entspricht einem Prozentsatz von 17,7%
  • 3178 sind seit der Pandemie genesen. (+11 innerhalb 24 Stunden)

Indikatoren vom 02. Oktober 2020:
Untere Reihe – bitte von links nach rechts lesen

>> Die aktuellen Zahlen findest Du hier <<

  • Inzidenzzahl von 102,84
  • R-Zahl von 0,99 (Eine kranke Person sticht also 0,99 Personen an)
  • 10,78 % aller Tests sind positiv gewesen.
  • 38,2 % aller Betten in Seine-et-Marne sind belegt. 
Inzidenz der einzelnen Regionen von Frankreich

Update vom 12.10.2020: 
Wie bekannt wurde, hat sich ein neuer Rekord manifestiert: 27.000 Menschen haben sich mit SARS-CoV-2 infiziert. Die Infektionszahlen sind exponentiell am steigen und wir befinden uns in Europa in der zweiten Welle. Wie schlimm sie ausfällt wird die Zeit bringen. (Quelle: Tagesschau)

Wichtig:
Eine neue Studie aus Australien (Quelle: CSIRO – in englischer Sprache) ergab, dass das Coronavirus bis zu 28 Tage auf glatten Oberflächen wie Glas, Plastik, Geldnoten usw. bei ca. 20 Grad überleben kann. (Quelle: Deutschlandfunk)


Ausnahmereglungen verschiedener Bundesländer

Ein kleiner Lichtblick trotz der aktuellen Lage ohne Konsequenzen dorthin zu gelangen gibt es. In verschiedenen Bundesländern gibt es Ausnahmereglungen, die vorsieht, wer sich weniger als 24-72 Stunden in ein Risikogebiet aufhält muss sich NICHT in Quarantäne begeben. Die Liste zeigt Dir, welche Regelungen es in Deinem Bundesland gibt.

Stand: 28 Oktober 2020

!! Update: Aufgrund der aktuellen französisch und deutschen Maßnahmen zur Bekämpfung von SARS-CoV-2 ist keine Reise ins Ausland zur Zeit erlaubt.

!!Die unten aufgeführte Liste ist NICHT mehr rechtskräftig ab dem 02.11.2020!!

Bundesland Ausnahmereglung
Baden-Württemberg bis zu 48 Stunden
Bayern bis zu 48 Stunden (kein Tourismus)
Berlin Keine Ausnahmereglung
Brandenburg Keine Ausnahmereglung
Bremen Keine Ausnahmereglung
Hamburg Keine Ausnahmereglung
Hessen Keine Ausnahmereglung
Mecklenburg-Vorpommern Keine Ausnahmereglung
Niedersachsen bis zu 48 Stunden
Nordrhein-Westfalen bis zu 48 Stunden
Rheinland-Pfalz bis zu 72 Stunden
Saarland bis zu 72 Stunden
Sachsen Keine Ausnahmereglung
Sachsen-Anhalt Keine Ausnahmereglung
Schleswig-Holstein Keine Ausnahmereglung
Thüringen Keine Ausnahmereglung

Bitte beachte, dass dies keine Rechtsprechung darstellen soll und sich die Regelungen jederzeit ändern können. Bitte frage bei der örtlichen und Dir zuständigen Behörde nach.


Das Spiel mit dem Gewissen

Jetzt kommt der (möglichst objektive und) kritische Teil. Wer hinfahren möchte, sollte nichts überstürzen und sich dies gut überlegen. Ich möchte Dir einige Fragen stellen, die es vielleicht erleichtern eine Entscheidung zu fällen:

  • Bist Du körperlich und psychisch wirklich fit und hast keine Vorerkrankungen?
  • Hattest Du vor kurzem einen Infekt/OP/etc.?
  • Sind Deine Vorerkrankungen kritisch im Bezug auf SARS-CoV-2?
  • Musst Du in einem Hotel übernachten? (Siehe Update vom 12.10.2020 oben)
  • Bist Du Beamter und darfst in Risikogebiete? (Lehrer, Soldaten usw.)
  • Hast Du zu Hause, auf der Arbeit oder im näheren Umfeld mögliche Risikopatienten?
  • Hältst Du Dich an die Abstandsregelungen sowie trägst Du Deine Maske ordentlich? Trägst Du eine Community/Stoff-Maske oder noch besser eine FFP2/3 Maske?
  • Kannst Du mit einer eventuellen Quarantäneregelung ggf. Konsequenzen damit leben bzw. das Ganze finanziell stemmen?
  • Gibt es arbeitsrechtliche Konsequenzen?
  • Bist Du auch bereit eventuell weitere Konsequenzen zu ertragen, beispielsweise einen PCR-Test (Nasen- und Rachenabstrich)?
  • Achtest Du auf Dein Umfeld im Disneyland und bestehst auf Distanz ggf. Maskenpflicht?
  • Wohnst Du alleine? 
  • Hast Du eine Vorbildfunktion?
  • Bist Du eine öffentliche Person? 

Was dafür spricht…

Tatsächlich gibt es Gründe, warum man hinfahren könnte. 

  1. Risiko einer Ansteckung:
    Die Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen im Disneyland Paris sind gut ausgestattet. Es gibt große Sticker auf dem Boden zur Einhaltung der Distanz. Überall gibt es Desinfektionsgelspender und es wird drauf geachtet, dass jeder eine Maske trägt. Mittlerweile zeigt sich, dass Privatfeste, Partys und Feten einen Großteil der Infektionen ausmachen. (Quelle: WDR
    Da das Virus sowieso überall vorzufinden ist, bringt eine regionale Einschränkung nicht. Auch in Europa nicht. Um es anders und trivial zu auszudrücken: Du kannst „es“ Dir auch beim Einkaufen einfangen oder im Restaurant. 

  2. Aufenthaltsdauer:
    Abgesehen von einer maximalen Aufenthaltsdauer von 48-72 Stunden, kann man den Besuch so kurz wie möglich halten. Morgens hin und abends zurück, würde das Risiko einer Infektion ebenfalls erheblich verringern. Auch das Anhalten an Tankstellen/Raststätten sollte vermieden werden. So kann man einer Infektion gekonnt aus dem Wege gehen.

  3. Ausstattung:
    Bekannt ist, dass FFP2/FFP3-Masken uns vor dem Virus schützen soll. (Quelle: Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte) Wer so eine Maske trägt ist doch bestens davor geschützt und kann es nicht weitergeben. (Achtung: Masken OHNE Ventil nehmen, denn die ausgeatmete Luft wird ungefiltert an Andere abgegeben.)
    Zwar ist ein Desinfektionsgel nicht von nötig, da man überall im Disneyland die Hände desinfizieren kann. (Handschuhe bitte vermeiden, da die Oberfläche glatt ist, verteilen sich Keime, Viren und Bakterien besser. Quelle: Deutsche Welle)




  4. Vermeidung der Innenräume:
    Im Disneyland ist es unter anderem tatsächlich auch möglich nicht für eine lange Zeit in einen Innenraum zu gelangen. Wir wissen, dass Aerosole im Innenraum dafür sorgen, dass wir uns mit dem neuen Virus infizieren. Deshalb sollte man besser draußen sitzen, da das Virus wortwörtlich weggeblasen wird. Trotzdem gilt: Mindestabstand von 1,5 Metern. (Quelle: Süddeutsche)

    Attraktionen: Beim Big Thunder Mountain, Indiana Jones, It’s a small world, RC Racer, Slinky Dog, Parachute und noch andere Attraktionen sind größtenteils draußen. 
    Restaurants: Restaurants würde ich generell meiden. Wenn dann nur Take-Away um ein Infektionsrisiko zu meiden. 
    Shops: Es lohnt sich immer direkt morgens in die Shops zu gehen, denn abends werden sie voller und das Infektionsrisiko steigt. 
    Charaktere: Viele Charaktere und Photopoints sind draußen. Princess Pavillon und Meet Mickey Mouse sind leider in einem Gebäude. 

    Kleine Anmerkung: Leute mit einer Priority Card, haben auch das Glück wesentlich kürzer in einer Warteschlange zu stehen und vermeiden zusätzlich Infektionsrisiken.

  5. Gesundheitliche- und Wohnsituation:
    Die beste Situation ist, dass Du alleine oder als Paar in einer Wohnung bist und keinen Kontakt zu möglichen Risikopatienten hast. Sollte es trotz zu einer Infektion kommen, muss man versuchen die Infektionskette zu unterbrechen. Auch spielt Deine eigene Gesundheit eine große Rolle. Wenn Du erst eine/n Infekt/Grippe/Operation usw. hinter Dir hattest, braucht Dein Immunsystem Zeit. Neben dieser Faktoren spielen auch chronische Erkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck, Asthma usw. eine große Rolle. Du musst Dir sicher sein in einer körperlich guten Verfassung zu sein. 

Nachdem wir die grobe Checkliste durch haben, kann’s doch losgehen oder? So einfach ist es dann doch nicht… es gibt noch ein paar Kontrapunkte. 

Was dagegen spricht…

Wo es Befürwortungen gibt, so gibt es auch Kontras die man auch anbringen muss:

  1. Notwendigkeit der Reise
    Ist es wirklich dringend notwendig ins Disneyland zu fahren? Muss man die Gesundheit anderer und sich selber auf’s Spiel setzen um Mickey, Donald und Co zu besuchen und seine Probleme zu vergessen? Wenn es einen absoluten Mehrwert hat, spricht es definitiv dafür, jedoch kann und sollte man dies wirklich nur als Last Option sehen.
  2. Fehleinschätzung / Falsche Nutzung diverser Mittel
    Ja auch gibt es häufige Fehler in der Nutzung von Nasen-Mund-Schutzmasken sowie Desinfektionsgel. Gerne wird nach dem Gang zum Klo nicht gründlich und lang genug die Hände gewaschen, was jedoch eines der wichtigsten Regeln während dieser Pandemie ist. Viele Menschen tragen die Maske unter der Nase bzw. sie ist nicht dicht am Gesicht. So wird eine Übertragung dem Virus keine Grenzen gesetzt. Im Disneyland Paris herrscht ein Abstand von 1 Meter. Zwar ist dies laut WHO genug Abstand, jedoch wenn Jemand vor oder hinter Dir niest, bist Du wortwörtlich am Arsch.
     
  3. Übernachtungen im Hotel
    Übernachtungen sind in der Regel wichtig, vor allem dann, wenn man so weit angereist ist und auch verständlicherweise Energie tanken muss. Eins muss man aber definitiv hier hinterfragen. Ist das Hotelzimmer auch definitiv desinfiziert? Ist die Reinigungskraft auch regelmäßig getestet und negativ? Wurde auch wirklich jeder Winkel, wie versprochen wird, desinfiziert? Wird auch die Lüftungsdauer und Lüftungsintensität eingehalten, so dass man nach seinem Besuch ins Reich der Magie nicht bereut? Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Vielleicht sollte man es doch vermeiden.
  4. Verantwortungsloses Verhalten
    Wer zu Hause oder/und auf der Arbeit Risikopatienten hat, die betreut werden müssen, ist dies eine verantwortungslose Aktion. Da keiner wirklich einschätzen kann, wer dieses Virus wirklich massiv schwächt oder gar tötet und wer verschont bleibt, sollte man sich noch in Geduld üben. Die Wissenschaft arbeitet mit Hochdruck an der Sache und gute Dinge brauchen Zeit. Leider!
  5. Die „Dummheit“ anderer Menschen
    Da wir mit ca 3,9 Milliarden Menschen auf der Erde leben, haben wir viele Individuen. Dementsprechend ist es gar nicht mal unbedingt ein falsches Verhalten Deinerseits, sondern das Verhalten des Menschen, der vor Dir steht in der Schlange. Wie oben bereits erwähnt, braucht er nur einmal zu niesen und eine Infektion ist nicht ausgeschlossen. Die Ignoranz anderer Menschen kann einen zur Weißglut bringen und es ist am Anfang der Wiedereröffnung zu körperlicher Gewalt gekommen, weil eine Gruppe auf Abstand und Maske bestanden hat.
  6. Das schlechte Gewissen
    Wer ins Risikogebiet fährt, wird sicherlich öfters dran denken, dass er/sie/* etwas falsch macht. Vielleicht macht es Dich verrückt und vielleicht gar auch traurig. Mit einem vollen Kopf, macht das Disneyland, auch wenn es viel Magie dort gibt doch keinen Spaß. Das ewige Aufpassen, das ewige „Meckern“ mit anderen Besucher*innen wegen den mangelnden Abstand ist auch Energieraubend und frustriert zusätzlich. Man sollte sich wirklich zweimal überlegen, ob das wirklich lohnt oder nicht.

  7. Preis-/Leistungsangebot stimmt nicht // Qualität der Angebote ist verringert
    Verkürzte Öffnungszeiten, keine direkten Meet and Greets der Charaktere, keine Abendshow, keine Shows generell, keine Büffetrestaurants (außer La Grange in Billy Bobs) sowie keine tollen Events (DisneyRun, Magical Pride, Halloween/New Years Event) sind hier geboten. Der Preis wird am 6. November 2020 wieder steigen und die Leistungen brechen weiter weg? Ist es das wirklich wert? Das muss jeder für sich entscheiden. Zwar findet man tolle und viele Charakter in Massen vor, aber dafür wird die Qualität im Großen und Ganzen schlechter und schlechter wie in vielen Beiträgen gepostet wird. 

Hast Du noch weitere Pro und Contras? Diskutiere unten in den Kommentaren mit!


Fazit

Eins ist mir wichtig: Dieser Beitrag soll Niemandem sagen, was er darf/soll/muss und was nicht. Es sind Anregungen, es sind Gewissensfragen und vor allem sind es ethische Hintergründe die mich dazu treiben diesen Beitrag zu schreiben. Da mich einige Menschen fragen, ob sie doch ins Disneyland können oder nicht und es beißt mich oft mein Gewissen, ob ich dazu besser nichts schreiben soll, damit die Leute wirklich selbst entscheiden ob und wie sie hin fahren. Denn die Pandemie ist (leider) noch nicht vorüber, wir sind mittendrin und wenn wir nicht aufpassen, wird es kritisch. Denn wenn Ärzte entscheiden müssen, wer vielleicht überlebt und wer nicht, dann haben wir sowieso versagt. 

Meine Meinung gibt es hier nicht sondern wirkliche Objektivität. Wer hinfährt, sollte nicht verurteilt werden. Jeder weiß, warum er/sie/* dorthin fährt und ob es keine schweren Konsequenzen folgen. Wenn Du nicht d‘ accord mit der Entscheidung bist, solltest Du die Person deshalb nicht verurteilen. Man sollte einfach nach dem Grund fragen und vielleicht findest Du den Grund nachvollziehbar. Nur um Dich zu schützen, setze Grenzen. (Besuchsverbot bei Dir usw.) Eins ist sicher: Ich urteile nicht, denn man kann tun und lassen, was man will, wenn man auch mit den Folgen leben kann. Ich habe zumindest Verständnis dafür, solange man niemand anderen gefährdet.

Wie sich die Pandemie weiterentwickelt, ob Disney hier noch weitere Einschnitte macht, ob die Bürger*innen von Frankreich sich bald an die Sicherheits- und Hygienemaßnahmen halten bleibt noch offen und ich hoffe, es wird bald besser.

Ich wünsche wirklich Jedem Disneysüchtigen der das liest, dass er/sie/* sehr bald wieder hinfahren kann. Denn nichts macht mehr Spaß als gedankenlos, mit Freund*inn*en wieder seine liebsten Charaktere in den Arm zu nehmen und die Magie zu spüren.