Disney eBay und das geliebte Geld

Hidiho liebe Disneyfreaks

Ein Thema, das sehr sensibel zu behandeln ist, jedoch muss ich als Blogger jetzt ein kontroverses Thema eröffnen und tatsächlich dies möchte ich offen und herzlich diskutieren. Es geht um das Thema: Verkaufen von Disney-Merchandise (vom DLP) auf eBay.

 

Der Verkäufer

Man kauft sich etwas im Disneyland (Paris) und merkt doch, es passt nicht ins Haus. Da denkt man sich doch: "Ich hab mir das Teil für viel Geld gekauft, ich verkauf's nicht den Einkaufspreis (EK) sondern für mehr. Damit krieg ich meine Kosten wieder rein und ich kann nochmal ins Disneyland (Paris)."

 

Dieser Ansatz ist kein böser, im Gegenteil, ein relativ legitimer. Wer seine Hand auf's Herz legt, der weiß, dass jeder Disneyfan diesen Wunsch hat, das Disneyland so bald wie möglich zu besuchen. Soweit die Sicht des Verkäufers.

 

Der Käufer

Aus der Sicht des Käufers, der nicht oft ins Disneyland kann, weil eventuell das Kleingeld oder die Zeit fehlt. Er findet das Merch auf eBay und wird wütend, weil der Preis unberechtigt und ohne (für ihn) erkennbaren Grund überteuert ist. Unmut kommt auf, er lässt seine Wut und Enttäuschung in Foren und Gruppen auf Facebook los.

 

Dieser Ansatz ist auch kein böser, ebenfalls legitim. Denn wer kauft denn ein Stück, wenn er doch weiß was der eigentliche Einkaufspreis ist bzw. obendrauf noch 20% Rabatt bekommt?


Kompromisse suchen und finden

Wie soll man nun eine Mitte für alle Beteiligten finden? Ich hätte da einige Vorschläge:

 

1. eBayer anschreiben. Vielleicht kennst Du ihn persönlich und man kann einen anderen Preis für Dich finden. Vielleicht wenn Du ihn auf den tatsächlichen Preis ansprichst und ihn frägst ob er Dir den Artikel günstiger verkauft hast Du ja nichts verloren. Fragen kostet nichts. ;-)

 

2. Bekannte, Freunde oder/und Verwandte anschreiben die bald in das Disneyland fahren und fragen, ob sie Dir dein gewünschtes Merch bringen können.

 

3. Geduld Geduld Geduld... Merchandise kommt und geht... Preise fallen und steigen... Nachfrage und Angebot ist ein Zauberwort.

 

4. Es gibt Alternativen: Shpock, Disney Store uvm.


Die Hexenjagd

Ich hatte einen Post auf Facebook über den Vergifteten Apfel gesehen, den man im Disneyland für 8.- (ohne Popcorn) und 9.- (mit Popcorn) erhält. Besteht aus Plastik und hat einen Hype ausgelöst, der es zum "Out of Stock" kommen gebracht hat. Frustrationen über User die ihn nicht bekommen haben und er nun auf eBay für 35 Euro verkauft wird. Wie oben erwähnt, beide Positionen gerechtfertigt. Nun stelle ich Dir persönlich die Frage: Ist er Dir wirklich das wert?

 

Beantwortest Du die Frage mit Ja: Kauf ihn, wahre Sammler kennen höhere Preise bzw. bezahlen jeden Preis.

Beantwortest Du die Frage mit Nein: Musst Du auch nicht, spare dein Geld, es gibt wichtigeres.

 

Bemerkst Du vielleicht, dass man ihn nicht kaufen muss wenn man ihn nicht haben muss? Auch wenn der Preis nicht gerechtfertigt ist/war?

Bei dem Jahreskarten-Rabatt: Hier gilt ebenso, kläre es zunächst mit deinem Pick-Up Deines Vertrauens ab. Wenn er Dir die 20% nicht geben will, ist das ein Grund ausfallend in Foren zu werden?

Ist es das wirklich wert sich aufzuregen?

Ich verteidige in diesem Artikel weder Käufersicht noch Verkäufersicht. 

 

 

Es hat mir viele Kopfschmerzen bereitet, denn diese Diskussion die ich auf Facebook lesen musste war einer Hexenjagd gleich. Sie wollten tatsächlich die Artikel kaufen um zu erfahren wer diesen einen Apfel verkauft. Meine Herrschaften ich bitte Euch, sowas geht nicht. Denn egal wer dahinter steckt, er/sie wird seine/ihre Gründe haben und es ist legitim zu verkaufen was, wann und wie er/sie will.

 

 

Auf Englisch sagt man "It's not your business.".

Damit schließe ich meinen Artikel auch mit einer kleinen aber hoffentlich prägnanten Kritik: Leben und leben lassen, egal wer oder was er verkauft.

 

Siehst Du das auch so? Lass es mich wissen. Meinungen beleben das Geschäft.

 

Dein Ridgley